Feuerwerke in Koblenz verschmutzen Umwelt

Feste soll man feiern, wie sie fallen. Und wenn man dazu Feuerwerke benötigt, soll uns das zunächst auch recht sein.

In diesem Artikel geht es nicht um die Feinstaubbelastung, die beispielsweise alljährlich zu Silvester unsere Luft massiv beeinträchtigt. Ebenso wenig geht es darum, welche Folgen Feuerwerke auf Wildtiere haben. All dies könnt ihr ausführlich in unseren News aus dem Dezember 2018 nachlesen, in denen es unter anderem um die extreme Umweltbelastung geht, die besonders private Feuerwerke zu Silvester verursachen. Mit diesem Beitrag möchten wir jedoch vielmehr darauf hinweisen, wie wichtig es ist, für eine eigene Veranstaltung die richtigen Feuerwerk-Dienstleister zu recherchieren und anschließend zu buchen – und keine schwarzen Schafe.


Das geschieht mit
unserer Umwelt zu Silvester!
Jahr für Jahr …


Als wir zuletzt im Dezember 2018 dazu aufriefen, über den Einsatz von Feuerwerkskörpern und die damit verbundenen Folgen für die Natur zumindest einmal nachzudenken, stießen wir in ein explosives Wespennest. Wir wurden konfrontiert mit Beschimpfungen aller Art, die die Unreflektiertheit vieler Fans des Feuerwerks prominient zur Schau stellte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von DRECK WEG, KOBLENZ! (@dreck_weg_koblenz) am


Ebenso riefen wir vermeintliche professionelle Pyrotechniker auf den Plan, die für Veranstaltungen aller Art Feuerwerke anbieten. Hier war ihrerseits von bedingungslosem Berufsethos, Moral und nicht zuletzt Umweltbewusstein die Rede. Professionelle Feuerwerker wüßten, was sie tun. Sie arbeiteten sauber und hinterliessen die Umwelt nicht schmutziger, als sie sie vorfänden. Heute zeigen wir euch, dass das leider ganz klar nicht auf alle zutrifft …

Feuerwerk in Koblenz

Was genau ist passiert? Am Samstag, den 25. Mai wurden auf der Landzunge des Pfaffendorfer Hafens zwei größere, über dem privaten Durchschnitt aufwendigere Feuerwerke installiert. Dazu fuhren zwei Pkw, ein dunkler Kombi sowie ein weißer Pickup, auf die Halbinsel, um das Material vor Ort zu bringen und das Feuerwerk vorzubereiten.

Wir wollen Feuerwerke per se nicht verbieten. Aber wir fordern, dass alles Erdenkliche unternommen wird, um keine Schäden zu hinterlassen und alles, was an Dreck entsteht, uneingeschränkt einzusammeln und zu entsorgen.

Abends war es dann soweit. Feuerwerk 1 startete in der Dunkelheit gegen 22:15 Uhr recht nahe der Inselspitze. Ein Schiff der Wasserschutzpolizei stoppte den Schiffsverkehr auf dem Rhein auf Höhe des Pegelhauses, das schön anzusehende Spektakel konnte beginnen. Die Gäste sowie der Veranstalter der dazugehörenden Feier hatten allen Grund zur Freude …

Umso größer die Überraschung, dass nur kurze Zeit später nach Feuerwerk 1, ein weiteres, noch imposanteres, wenn auch kürzeres Feuerwerk gegenüber des Kurfürstlichen Schlosses stattfand. Offenbar war dies das Highlight einer im Schloss stattfindenden Hochzeit. Abschließend, es muss bereits Mitternacht gewesen sein, ein lautes Finale eines sehr kurzen Feuerwerks, das ca. auf der gleichen Höhe des zweiten Feuerwerks abgebrannt wurde. So weit ließe sich vielleicht alles noch als akzeptabel bezeichnen. Feuerwerke müssen angemeldet, Durchfahrtsgenehmigungen erteilt und der Brandschutz sowie Zeitfenster für das Abbrennen von Pyrotechnik eingehalten werden. Wir gehen noch immer davon aus, das bis hierhin alles seine Richtigkeit hatte. Es mag bis dahin alles vorschriftsmäßig zugegangen sein … was folgt, diskreditiert das ausführende Unternehmen leider vollständig.

Umweltverschmutzung durch Pyrotechnik

Als wir morgens über die Halbinsel liefen, waren wir schlichtweg schockiert. An drei Stellen fanden wir ein Bild der Verwüstung vor. Am ersten Punkt stießen wir auf einen großen Aschehaufen, der einen Durchmesser von ca. 1,5m x 2m maß. Darin enthalten diverser Müll wie unter anderem Kabelbinder aus Plastik.

Foto: Aschehaufen nach Feuerwerk

Aschehaufen nach Feuerwerk in Koblenz-Pfaffendorf

An zwei folgenden Plätzen war das Bild sogar noch vieler schlimmer, was die Fotos kaum dokumentieren können. Verpackungsmaterial, Pappen, Plastikverpackungen und vieles mehr lagen großflächig verteilt auf dem Weg der Weiterführung des Leinpfads sowie in der inzwischen recht hochgewachsenen Uferböschung. Müll, der nicht nur aktuell die dort lebende Tierwelt beeinflusst, sondern auch nach den nächsten Regenfällen und Stürmen über den Rhein wiederum unwiderbringlich ins Meer gelangen wird.

Foto: starke Umweltverschmutzung durch Feuerwerk in Koblenz

Plastik und Überbleibsel des Feuerwerks in der Natur

Sollte man von professionellen Feuerwerken erwarten können, auch an die Umwelt zu denken?

Wir sind davon überzeugt, dass jeder professionelle Pyrotechniker wie auch die, die sich für solche halten, den Aspekt des Umweltschutzes bei der Planung eines Feuerwerks unabdingbar berücksichtigen müssen. Auch wenn Pyrotechnikschulen nach Absolvieren von Lehrgängen, die bereits nach wenigen Tagen beendet sind, Zertifikate ausstellen, die Teilnehmer lizensieren, Feuerwerke durchzuführen – so muss die Frage erlaubt sein, ob im Rahmen solcher Ausbildungen nicht einiges zu kurz kommt.

Foto: Anzünder von Feuerwerk in der Natur

Anzünder von Feuerwerk in der Natur


Feuerwerk für eine Veranstaltung buchen

Unser Tipp: Ihr möchtet für ein Event ein Feuerwerk buchen? Es sei euch gegönnt. Wenn ihr keine bessere Alternative findet, achtet bitte darauf, dass ihr wirkliche Profis engagiert, die wissen, was sie tun. Verpflichtet sie direkt bei der Buchung, sämtliche Verunreinigungen zu beheben und allen anfallenden Müll zu entsorgen … und nicht der Natur zu überlassen. Das ist nicht nur eine Selbstverständlichtkeit, es ist ihre Pflicht!


Wir hoffen, dass die verantwortlichen Feuerwerker für das Vergehen auf der Pfaffendorfer Halbinsel geradestehen und schnellstmöglich den entstandenen Schaden regulieren werden. Wir werden – so oder so –  diesem Vorfall nachgehen und wünschen, dass sich Vorfälle dieser Art nicht wiederholen. Updates folgen, sofern wir zu neuen Erkenntnissen gelangt sind.

Lizensierten Pyrotechnikern, die die Umwelt derart mit Füßen treten, muss die Gewerbeerlaubnis entzogen werden!

Foto: Was nach einer professionellen Pyroshow u.a. übrig bleibt

Foto: Was nach einem professionellem Feuerwerk u.a. übrig bleibt

Übrigens: Auf Grund der Sicherheit und vor dem Hintergrund der für uns nicht einzuschätzenden verwendeten Gefahrenstoffen haben wir das Ordungsamt informiert, dass die Umweltverschmutzung bereits selbst dokumentiert hat.

In diesem Sinne, bleibt alle sauber – und regt eure Freunde dazu an, sich einmal mehr mit der Umwelt und mit der damit verbundenen, eigenen Zukunft auseinanderzusetzen. Vielleicht helfen dabei bereits schon unsere Tipps für den Umweltschutz.

Foto: Feuerwerker verursachen Umweltverschmutzung

Reste der Pyroshow in der Natur

Videomaterial zu diesem Vorfall haben wir dazu übrigens auf Facebook und Instagram gepostet. Checkt dort auch unsere Stories.

Herzlichen Dank für eure Zeit und eure Aufmerksamkeit. Sagt’s gerne weiter, wenn auch ihr glaubt, dass dieser Vorfall aufgeklärt werden sollte.

Euer Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.