EIGENE CLEANUPS VERANSTALTEN

Immer öfter werden wir gefragt, wann das nächste CleanUp stattfindet, an dem man sich mit einer Gruppe beteiligen kann. Wir finden das klasse, weil wir auch daran feststellen, dass CleanUps immer beliebter werden und mehr und mehr Aufmerksamkeit erfahren.

Warum aber unter Umständen lange warten? Stell selbst eine Aktion für die Umwelt auf die Beine!

Ob als Teamevent für deine Firma, im Rahmen eines Wandertags, eines teambildenden Incentives, als praktisch angelegte Bildungsmaßnahme für eine Schulklasse oder als Alternative beziehungsweise Ergänzung zum Sommerfest mit der Nachbarschaft – all das sind großartige Maßnahmen, die wir unterstützen möchten, soweit es uns möglich ist. Damit du mit der Planung direkt loslegen kannst, möchten wir dir mit den folgenden Tipps einen guten Start ermöglichen.


Beispiel eines CleanUp-Firmenevents

Foto: Agentur forty-four sammelt Müll auf Wandertag

Agentur forty-four beim Wandertag, Foto: © forty-four


Checkliste für CleanUp als Teamevent im Überblick

1. Platzwahl
2. Müllentsorger ermitteln
3. Terminplanung
4. Überzeugungsarbeit
5. alle Informationen bündeln
6. Ökologisch denken und handeln

1. Die richtige Platzwahl

Möglicher Weise ist der Platz vor der Schule, der Parkplatz um das Firmengebäude oder sonst eine Fläche stark von Vermüllung betroffen, um die du dich kümmern magst. Bis dahin: Super! Achte bei der Auswahl der Location aber darauf, dass du euch keinen besonderen Gefahren aussetzt. Schon mit logischem Menschenverstand sollte klar sein, dass es Tabuzonen gibt. Autobahnkreuze, Bahngleise, Sumpfflächen etc. sind so gefährlich, dass ihr hier nicht aktiv werdet solltet. Begib euch nicht in Gefahr! Nutze in diesem Fall lieber eine App, mit der ihr die zuständigen Ämter alarmiert. In unserem Beitrag über die kostenlose MÜLLweg-App erklären wir euch, wie leicht das sein kann.

Wichtig: Auch das Betreten von Privatgrundstücken ist untersagt. Möchtest du dort aktiv werden, hol dir vorher unbedingt das Einverständnis vom Eigentümern!

2. Wer ist der zuständige Müllentsorger?

Besonders wichtig, wenn du eine große Gruppe organisieren möchtest und ihr gemeinsam voraussichtlich mehrere hundert Liter Müll sammeln werdet: Kläre im Vorfeld ab, welcher Betrieb für das Gebiet, in dem du das CleanUp durchführen willst, für die Mülllentsorgung zuständig ist! Vereinbare idealer Weise einen Platz, an dem ihr den gesammelten Müll am Aktionsende abstellen könnt. In der Regel erfährst du das, wenn du bei der Stadtverwaltung einfach kurz anrufst und dort dein Anliegen vorbringst. Fällt nicht viel Müll an, kannst du ihn natürlich selbst direkt entsorgen.

3. Terminplanung für eigene CleanUps

Finde nun einen Termin, an dem die Gruppe so groß wie möglich ist. Das ist nicht einfach – je größer dein Vorhaben, desto kniffeliger die Terminfindung! Firmen empfehlen wir, die Umweltaktion auf einen Freitag zu legen, um dann gemeinsam ins wohl verdiente Wochenende zu starten. Führe eine Umfrage durch und finde heraus, an welchem Tag die meisten mitmachen können. Je verbindlicher, desto besser. Einfach und kostenlos kannst du das beispielsweise auf einer Online-Plattform wie Doodle durchführen.

Ihr möchtet auf Wiesen und in Wäldern Müll sammeln? Beachtet bitte die Nist- und Brutzeiten von Vögeln. Auch kleine wie große Säugetiere brauchen dann besondere Ruhe. Hier ist es ratsam, sich vor der Planung grünes Licht beim Fortstamt oder auch bei der Stadtverwaltung einzuholen.

4. Gute Gründe für ein CleanUp

Erkläre deiner Gruppe bei der Bekanntgabe direkt, worum es geht. Aus welchem Grund Cleanups hilfreich sind. Welche Gefahren und Auswirkungen Müll konkret nicht nur auf die Umwelt, sondern auch auf unser Leben haben.

5. Gib Klarheit

Gute Vorbereitung uns eine ausführliche Kommunikation ist hilfreich und erspart das Beantwortet vieler Fragen. Stecke daher frühzeitig unter anderem diese Rahmenbedingungen ab:

a) Um welchen Tag geht es?
b) Wann und wo ist das Start und Ziel?
c) Wie kommt man ans Ziel und wieder zurück?
e) Was muss an Material und Proviant mitgenommen werden?
f) Weise auf Gefahren wie Scherben, Einwegspritzen etc. hin.
g) Ist der Einsatz mit Kosten für die Teilnehmer verbunden?
h) Gilt der Einsatz als Arbeitszeit?

6. Denkt ökologisch

Selbstverständlich solltest bei der Durchführung darauf achten, dass die Veranstaltung zu eurer persönlichen Einstellung passt. Unglaubwürdig werdet ihr, wenn ihr bei der Aktion z.B. eure Kippen auf den Boden werft, Erfrischungsgetränke in pfandfreien Dosen zur Verfügung stellt und Snacks in Alufolie verpackt serviert. Du hast natürlich den größten Einfluss darauf, wenn du dich selbst um die Verpflegung und das Arbeitsmaterial kümmerst. Achtet beim Kauf von Müllbeuteln oder Handschuhen darauf, dass es sich um ökologisch vertretbare Beutel handelt. Produkte, die mit dem Prädikat Blauer Engel gekennzeichnet sind, helfen euch schon mal weiter.

Wenn das alles erklärt ist, bist du nun deinem Ziel, ein eigenes CleanUp zu veranstalten, ein großes Stück näher.

Tut Gutes und redet darüber

Abschließend ist es natürlich ist es wichtig, dass ihr auch öffentlich über euer Engagement redet. Schließlich geht es darum, weitere Menschen für die Thematik Müll & Gesundheit zu sensibilisieren und für den Umweltschutz zu mobilisieren. Ganz nebenbei tut ihr nicht nur Gutes für euch selbst – auch eurem Image tut der Einsatz sicherlich nicht schlecht. Daher macht es Sinn, wenn du frühzeitig klärst, wer bei eurer Aktion fotografiert oder filmt und die möglicher Weise vorhandenen Social-Media-Kanäle bespielt.

Und noch etwas: Wenn Employer Branding eine Rolle für dein Unternehmen spielt, dann ist das hier das i-Tüpfelchen: Viele Kandidaten schauen bei Jobauschreibungen auch hinter die Kulissen. Punktet mit eurem Einsatz auch hier – eure HR-Abteilung wird euch küssen.

 

Viel Erfolg

Wir hoffen, dass wir dir ein wenig Unterstützung bei der Vorbereitung eines eigenen CleanUps sein konnten. Wenn du Fragen dazu hast, darfst du dich natürlich bei uns melden!